zum Inhalt

„Nächstes Jahr bewerbe ich mich auch“

Knackige Schlagzeug-Klänge, eingängige Gitarrenriffs und Zeilen bekannter Pop-Songs schallten Mitte April aus dem Rendsburger Martinshaus.

Zum zehnten Mal fand hier vom 12. bis 14. April der Band-Workshop für „musik in uns“ statt. Das heißt, zum zehnten Mal haben die Profi-Musiker von Godewind gemeinsam mit Menschen mit Handicap Lieder ausgesucht und einstudiert, die beim großen Konzertabend Ende November auf die Bühne gebracht werden.

Texte, die bewegen

Die Herausforderung des dreitägigen Workshops ist es, aus den ganz unterschiedlichen Teilnehmern am Ende eine Band zu machen. Denn alle, die sich für „musik in uns“ beworben haben und ausgewählt wurden, lernen sie sich erst vor Ort kennen; sie arbeiten in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen in Rendsburg, Fockbek, Schleswig, Eckernförde, Itzehoe, Bad Oldesloe und Glückstadt. Doch die Berührungsängste waren spätestens nach Vorstellungsrunde und gemeinsamen Frühstück überwunden: Die einen singen seit Jahren im Werkstatt-Chor, der andere spielt seit seiner Kindheit Bass, und die nächsten freuen sich einfach, dabei zu sein. Natürlich hat jeder einen anderen Musikgeschmack, trotzdem kamen alle schnell auf einen Nenner: Texte, die bewegen, aber zum Mitklatschen und -schunkeln darf’s auch Torfrock oder Santiano sein. Und auch ein Bandname wurde rasch gefunden, aus 14 musikbegeisterten Teilnehmern wurden die „Fanta-14“.

Standing Ovantions für Fanta-14

Nach drei Tagen intensiven Probens, in denen Godewind-Sängerin Anja Bublitz auch schon mal einen Song mit Schnelldurchlauf durchgetanzt hat, stand das Abschlusskonzert an. Organisatorin Birgit Schatz versprach dem Publikum in ihrer Anmoderation „eine musikalische Reise durch das deutsche Liedgut“. Nach drei Stücken von Godewind als „Vorgruppe“ gab es Hits von Rosenstolz und den Toten Hosen, aber auch Torfrock und Santiano standen auf der Set-List. Für ruhigere Töne sorgten Thomas Schieszl, Dietmar Mohr, Wilcke Wilts und Kjell-Thorge Gosch mit einem Stück von Singer-/Songrwriter Philipp Poisel.  Es gab Standing Ovations von den Zuhörern – und von Birgit Schatz den begeisterten Kommentar: „Im nächsten Jahr bewerbe ich mich auch!“
Der „große“ Auftritt auf der Bühne steht dann am 26. November in der Rendsburger Nordmarkhalle an. Wer noch auftreten wird, wird noch nicht verraten …

Das sind die Fanta-14:

Maren Diedrichsen, Angela Hüttmann, Amelie Kumstel (Gesang/Querflöte), Anna-Sophie Kunkowski, Edith Petersen, Britta Schwensen, Leon Hauschild, Stefan Sörnsen ( alle Gesang) sowie Kjell-Thorge Gosch (Keyboard), Dennis Juhnke (Schlagzeug), Hans-Peter Locht (Gitarre), Dietmar Mohr (Bass), Jan Schermer (Bass), Thomas Schieszl (Gitarre/Gesang), Wilke Wilts (Schlagzeug)

zurück zur Übersicht